IV. World Organic Forum, 11.-13.03.2020

Mittwoch, 11.03.2020 bis Freitag, 13.03.2020

Localizing SDGs –Creating a Network of Sustainable Development Goal Regions

Das World Organic Forum 2020 steht im Fokus der lokalen Umsetzung der Agenda 2030 mit ihren 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) für eine gerechte und zukunftsfähige Welt. Thematisch im Fokus stehen die SDG-Ziele „Beseitigung der Armut“ (SDG1), „Ernährung sichern“ (SDG2), „Nachhaltige Konsum- und Produktionsweisen“ (SDG12) und „Maßnahmen zum Klimaschutz“ (SDG13).

 Wie können diese Ziele durch eine Bottom-up Bewegung erfolgreich in ländlichen Regionen umgesetzt werden?  Welche Bausteine bieten die SDGs für die regionale Planung? Diese und weitere Fragen sollen mit Vertreter*Innen aus Politik, Forschung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft aus Ländern des Nordens und des Südens diskutiert werden. Gemeinsam wollen wir Beispiele kennenlernen, die zeigen, wie sich Regionen auf den Weg zur lokalen Umsetzung der SDGs machen und wie sich dabei die lokale und globale Ebene im ländlichen Raum miteinander verknüpfen lassen. Die Tagung gibt Raum, Leuchtturmprojekte kennenzulernen sowie Qualitätskriterien für „SDG-Musterregionen“ zu erarbeiten und zu diskutieren.

 Das World Organic Forum 2020 ist Startschuss für neue Kooperationen um die lokale/regionale Umsetzung der SDGs sowie deren Austausch weltweit voranzutreiben. Ziel ist die Gründung eines internationalen Netzwerks von SDG-Regionen, eine breite Anzahl von Regionalinitiativen aus dem In- und Ausland haben ihre Teilnahme zugesagt. Die Eröffnungsrede hält der Ehrenpräsident des Club of Rome, Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Ernst-Ulrich von Weizsäcker, weitere prominente Redner wie Dr. Hans Herren, Leitender Verfasser des Weltagrarberichts;Präsident Millennium Institute, Washington; Gründer und Präsident Biovision Stiftung, Zürich, José Graziano da Silva, ehemaliger Generaldirektor der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO), Prof. Dr. Antonio Andrioli, Vizepräsident Universidade Federal da Fronteira Sul, Brasilien; Prof. Dr. Franz-Theo Gottwald, Aufsichtsratsmitglied des World Future Council, Louise Luttikholt, Executive Director IFOAM - Organics International und Maria Heubuch, Bündnis 90/Die Grünen, ehemals Mitglied des Europäischen Parlaments, werden wichtige Impulse beitragen.

Partner der Tagung ist IFOAM Organics

>> weitere Informationen

Kongress „Global Peasants Rights“ 2017

Die Stiftung „Haus der Bauern“ veranstaltet vom 7.-10. März 2017 einen internationalen Kongress zum Themenfeld „ Rechte von Kleinbauern“, an dem neben den Vertretungen von Kleinbauern weltweit auch Vertreter internationaler Organisationen und zahlreiche Stakeholder teilnehmen werden.

 

 

Der Kongress „Global Peasants Rights“ informiert über die Situation von Kleinbauern und der Bevölkerung des ländlichen Raums weltweit, macht öffentlich aufmerksam auf die Bedeutung der Kleinbauern für nachhaltige lokale und regionale Erzeugung von Nahrung in agroökologischer Qualität und betont die Notwendigkeit für den Schutz ihrer Rechte und ihres indigenen Wissens. 

Ziel des Kongresses ist es einerseits, die Situation und die Forderungen internationaler Kleinbauern verstärkt sichtbar zu machen, andererseits soll er zur Unterstützung der UN-Working Group für die Entwicklung einer „Declaration on the Rights of Peasants and Other People Working in Rural Areas“ beitragen.

 

Mehr Information unter:

http://global-peasants-rights.com

 

Ansprache José Graziano da Silva, FAO


Prof. Jan Douwe van der Ploeg, Agrarsoziologie Universität Wageningen

1. Organic Forum 07.03.2017

Global Peasants Rights Congress 08.03.2017

Farmers Dinner 08.03.2017

GPRC-Excursions 09.03.2017

GPRC-Workshops 09.03.2017

GPRC-Conclusion 10.03.2017


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok